Konsonanten-Bezwingerin

Es gibt Sprachen, bei denen die Aussprache der Vokale (aeiou) eine Kunst ist, andere Sprachen werfen andere Probleme auf. In Schottland sind es in beiden Sprachen, dem Schottischen Englisch (Scots) und dem Schottischen Gälisch, die Konsonanten.

IUniversity of Glasgowmmer wenn ich glaube, eine neue Situation erfolgreich gemeistert zu haben, wartet eine neue Herausforderung um die Ecke – in mein Leben in Schottland hören die Überraschungen nie auf.

 

Wahrscheinlich geht es den meisten so, dazu muss man nicht in den Highlands leben.

Glasgow UniversityAls ich in den 90ern zum Studieren nach Schottland kam, sprach ich ein durchaus passables Englisch, ich hatte ein Jahr in England gelebt und mein Grundstudium der Englischen Philologie abgeschlossen – ich war ein Profi.

Dachte ich.

Dann kam ich nach Glasgow und verzweifelte am schottischen „r“, das ein wenig klingt wie eine Kettensäge im Leerlauf: rrrrrrrrrrrrrhhhhhhhhh

Aber das „r“ war nicht mein einziges Problem.

Die Glasgower Eigenart ganze Sätze wie ein Wort auszusprechen („Hausitgon?“= „How is it going?“ = „Wie geht’s“) und so gut wie jeden Konsonanten gänzlich zu ignorieren und wenn es irgendwie geht zu verschlucken stellte mich ein ums andere Mal vor Probleme, ganz besonders die t’s schienen für Glaswegians einfach nicht zu existieren. Glasgow ist eine Sprach-Welt minus die meisten Konsonanten aber mit vielen „r“s.

Inzwischen beherrsche ich die hohe Kunst des RollendenR-Verstehens und auch die des Konsonantenratens, der Mann ist aus Glasgow, mein Ohr ist trainiert alles zu hören, was er zu verschlucken gedenkt, in der Regel sind es ¾ des Satzes.

Doch anstatt tagein tagaus mit seligem Lächeln über so viel Sprachkompetenz aufs Meer zu schauen und zufrieden zu sein, hab ich eine neue Herausforderung gesucht: eine weitere Sprache. Und jetzt hab ich, was mir so oft gefehlt hat: Konsonanten, unfassbar viele Konsonanten, ein Konsonanten-Overkill.

Ich lerne Gälisch.

Sabhal Mòr Ostaig in the far background

Das College hat mich schon immer fasziniert, es liegt direkt an der Südküste der Isle of Skye, das Panorama ist atemberaubend. Sabhal Mòr Ostaig schien mir schon immer einer der wunderbarste Ort der Welt zu sein, um zu studieren, klar, weiß und lichtumflutet an einem Tag, geheimnisumwittert und nebelverhangen am nächsten. Großes Naturschauspiel 365 Tage im Jahr.

Armadale towards Morvern

IMG_0672Ich bin schon oft an Sabhal Mòr Ostaig vorbeigefahren, nun bin ich zum ersten Mal auf dem Campus: Gälisch 1, der Kurs für Anfänger, 5 Tage lang von Morgens bis Nachmittags, Abends Konzerte, Pubquiz, Cèilidh (sprich: käili).

 

IMG_0674Die alte schottische Sprache ist inzwischen wieder sehr lebendig hier in den Highlands also will ich sie lernen. Doch das stellt sich als recht schwierig heraus, denn Gälisch ist eine Sprache, in der zunächst Mal nichts so ausgesprochen wird, wie man denkt und wenn man sie liest, kommt es einem vor als hätte ein wahnsinniger Linguist in einem Anflug von Buchstabenwahn mit Konsonanten um sich geworfen als hinge sein Leben davon ab. Die meisten Redewendungen haben viel mehr unausgesprochene Buchstaben als ausgesprochene.

IMG_0658

So spricht sich ein Donald im Kurs auf Gälisch Domhnall geschrieben ganz simpel Dol, man hätte also einfach den „mhnal“ – Teil rauslassen können. Um das Ganze dann noch etwas mehr zu komplizieren gibt, es im Gälischen eine direkte Anredeform (Vokativ), dann schreibt sich Donald a Dhomhnaill die Ausspache klingt ungefähr wie „ach’oil“ mit Halskratzen. Ich habe gleich am ersten Tag beschlossen Donald, so wenig wie möglich anzusprechen.

Unser großartiger Lehrer Ciaran weckt auch in uns seine Liebe zur Sprache und wenn man sich erst mal reingehört hat, wird alles leichter, es gibt nämlich Regeln und eine sehr logische Grammatik. Vielleicht einer der Gründe, warum es inzwischen auch viele Deutsche nach Sabhal Mòr Ostaig zieht.

IMG_0651Auf jeden Fall gibt es jeden Menge deutsch klingende Wörter, nicht alle aber sind, was sie zu sein versprechen.

Das Mittagessen ist im kleinen Café Ostaig fast immer „Brot agus aran agus im“. Also Suppe mit Brot und Butter wobei Brot Suppe und nicht Brot ist. Aran ist Brot.

Ganz schön verwirrend für eine Deutsche aber an Tag drei kann ich es fehlerfrei auf Gälisch bestellen. Stolz!

IMG_0650

Unsere Klasse ist schottisch international und großartig, unser Lehrer ein Geschenk und nach einer Woche Spaß und Grammatik ist die Klasse Gälisch 1 so weit, wir haben unseren Auftritt beim großen Cèilidh: wir singen das Lied von Mòrag und ihrer Hochzeit. Singen gehört im Gälischen zu allem, was man tut. Also singe ich auch. Ich singe sonst nur im Auto.

Jetzt singe ich vor allen anderen Studenten stolz wie Oskar, dabei hasse ich es eigentlich, auf die Bühne zu gehen, meinen letzten Auftritt hatte ich glaube ich als Sonnenschein in der zweiten Schulklasse,  eine stumme Rolle, ich musste nur scheinen.

Auf Gälisch singe ich Si Mòrag und überlebe das anschließende Tanzen (dank Domhnall), denn es geht ziemlich wild zu, da wird im Kreis gewirbelt und wild gedreht bis es blaue Flecken gibt, aaaaauuuuaaaaa

Kommt vielleicht von den vielen unausgesprochenen Konsonanten. Irgendwann müssen sie wohl einfach mal raus….. mmmmkkkkrrrrrssssscccccchhhhhhhppppfffffffff

 

 

 

 

7 Gedanken zu “Konsonanten-Bezwingerin

  1. Danke für den wunderbaren Artikel. Ich singe viel „mit“ bei Runrig und mag die Gaelic CD sehr gerne, wenn man das mitsingen nennen kann 🙂 Hut ab, dass Du diese Sprache lernen willst, finde ich toll!

    • Tapadh leat! Danke! Ist gar nicht so schwer und ich finde es klingt wunderbar. Ich hab bei Runrig, Capercaillie und Clannad auch immer „mitgesungen“, Ziel ist, das jetzt auch zu verstehen. Und es macht riesig Spass!

      • Hallo meine Liebe, da es ja nun richtig Sommer ist, habe ich taeglich an dich gedacht und mich gefragt, ob du es wohl aufgegeben hast, manchmal hier zu leben – oder ob du evtl. mit eurem Bootchen in die weite Welt ge“segelt“ bist. Neee, da bist du also wieder – und lernst sogar Gaelisch – na dann viel Spass. Als ich nach Skye kam, hatte ich ja schon einiges hinter mir – etliche Sprachen und in den 7 Jahren auf Mallorca auch „mallorqui“ gelernt – abgewandeltes Calalan – „och“, dachte ich, „so das alltaegliche Gaelisch werde ich mir auch noch reinzieh’n“, denn ich kann die Leutchen nicht leiden, die nicht die entsprechende Landessprache lernen, wenn sie in die weite Welt gehen. Tja, als ich die ersten Laute hoerte, hab‘ ich das Handtuch geworfen. Neee, DAS tu‘ ich mir nicht an – Gottseidank versteht hier ja jeder Englisch.
        Ich muss sagen „ich bin stolz auf meinen juengsten Enkel“, der seine Schuljahre im gaelischen Zweig verbrachte….. und meine Tochter ist ja auch seit Jahren mit Erfolg dabei. Wenn ihr euch trefft, koennt ihr ja Gaelisch sprechen! Bis dahin: alles Liebe und Gute, freu‘ dich an unserem Sommer und „TSCHUESS“ (muss mal nachschau’n, wie das auf Gaelisch heisst ;-).

      • Feasgar math Karin, wie schön wieder von dir zu hören.
        Bis ich Gälisch so gut kann wie deine Tochter muss ich noch viel viel üben. Macht mir aber total Spaß, wir hatten auch einen fantastischen Lehrer.
        War mit Mann und Boot gestern Seehunde schauen, alles fein! 🙂 Und Sommer ist ok so, ich hatte gerade 5 Wochen Sommer in einer Millionenstadt, da nehme ich jedes Wetter hier mit Kußhand.
        Tioraidh an-drasta ist tschüss. LG

  2. Toller Bericht! Ich war noch nie in Schottland, kann jetzt aber schon mal schottisch von gälisch unterscheiden. So rein phonetisch. Danke für diesen echt sehr informativen Beitrag. Den hab ich sogar meinem Lieblingskerl vorgelesen.
    Liebe Grüße
    Martina

    • Danke Martina. Noch nie in Schottland gewesen? Das solltest du natürlich ändern. Vielleicht hat der Lieblingskerl ja auch Lust auf grossartige Landschaft, wunderbare Menschen und beindruckende Burgen…….oder sogar ein paar Konsonanten 😉 Tìoraidh an-dràsta!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.