Teppich-Matrosen aus dem Fachhandel

Neulich nachts musste ich mal und machte mich auf dem Weg ins Badezimmer.

„Komisches Geräusch.“ denke ich und öffne die Tür, um Sekunden später plötzlich hellwach und völlig durchnässt vor einer großen Frage zu stehen.

„Was zum Neptun ist hier los?!“

Wir haben einen Wasserrohrbruch und das eiskalte Wasser schwappt schon in den Flur. Ich wecke den Mann, der dreht das Wasser ab, setzt sich die Kopflampe auf und sucht Werkzeug im Schuppen. Ich wische derweil eimerweise Wasser auf. Am nächsten Morgen kommt ein befreundeter Installateur und bringt uns Abklemmschrauben, die neuen Leitungen kommen tags drauf von Amazon.

Nachdem alles getrocknet ist, ist klar, der Linoleumboden muss erneuert werden. Wir fahren also am Wochenende nach Inverness zum Fachbetrieb für Bodenbeläge und finden schnell, was wir suchen. Weil ich mir nicht sicher bin, ob die Rolle in den kleinen Panda passt, frage ich vorsichtshalber nach, ob sie auch liefern?

„Klar.“ sagt der Verkäufer und stellt eine kleine Frage, die bei mir große Wirkung erzielt.

By boat?

Boote

Ich sehe ihn vor mir, den schwimmenden Teppich Händler, das stolze, weiße, Boot, das majestätisch in den Meeresarm vor unserem Haus gleitet. Die Möwen rufen und der Mann rudert hinaus durch türkisblaue Wellen und lädt kostbare Seidenteppiche und duftendes Echtholzparkett in sein Boot. Teppich-Matrosen winken mir von Deck aus zu. Ich stehe an der Mole, den Wind im Haar und die Kreditkarte in der Hand.

Ja, so muss er sein, der Teppichkauf. Ob der Kapitän zum Kassieren kommt?

Mole

No, we live on the mainland. antwortet der Mann, nichtsahnend von meinem Bootsfantasien. Nein, wir leben auf dem Festland.

Puff!

Der Traum ist futsch.

„Ah gut, das macht es billiger,“ erwidert der Teppichverkäufer, der auch nicht ahnt, was ich gerade für ein Kopfkino hatte.

Natürlich liefern die Bodenbeläge per Boot nur auf die Inseln. Zu uns käme ein schnöder Transporter. Da zwänge ich mich doch lieber neben die Linoleumrolle auf den Beifahrersitz. Wenn ich das Fenster aufmache und die Augen schließe, kann ich das Meer riechen. Immerhin!

P.S. Nächste Woche geht es wieder weiter mit euren Fotos von der Foto-Challenge!

10 Gedanken zu “Teppich-Matrosen aus dem Fachhandel

  1. Liebe Nellie,

    ich stell mich auch an die Mole, mit Sehnsuchtsvollem Blick in die Ferne

    Im Panda echt, da kann ich nur den Hut ziehen und hoffe du konntest heil wieder aussteigen

    Ich wünsche euch einen schönen Rest Sonntag

    Liebe Grüße
    Kar

  2. Ich kann es förmich vor mir sehen, das Boot des Teppichhändlers 🤣 Danke, mal wieder, für diese schöne Episode, Nellie!
    Aber vielleicht können mir die hier versammelten Experten die Frage nach dem Sinn des Teppichs in britischen Badezimmern erklären. Warum, um alles in der Welt, legt man Teppichboden in ein Badezimmer? Ich hätte zu gerne mein Gesicht gesehen, als wir im ersten Hotel auf diese Kuriositätt gestoßen sind. Und ich spreche nicht von dem kleinen Vorlegeteppich, damit die Füße nicht kalt werden! Nein, das gesamte Badezimmer war mit Teppich ausgelegt.
    Ich bin für jede Art von Erklärung dankbar 😉

    LG
    Britta

    • Ich bin da völlig bei dir. Teppich im Bad geht gar nicht. Hab ich in England auch öfter gesehen.
      Wir haben auch Linoleum gekauft. 😁😉
      In alten Häusern kann man nicht fliessen, weil da Zugänge zum Unterboden und den Wasserleitungen sind für die Heizung. An die kommt man nur über den Fussboden. Sehr strange finde ich.
      LGN

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.