wie Charlie Chaplin den Mann über den Tisch zog

Letzte Woche habe ich darüber geschrieben, wie der Mann gerne mit allen möglichen Leuten redet, auch mit wildfremden Menschen. Da ist der Schotte gar nicht scheu. Selbiges gilt im Übrigen auch für wildfremde Menschen, die mit ihm reden wollen. Er ist immer bereit und offen für ein Gespräch. Das funktioniert in den Highlands ganz gut aber hier in Deutschland erlebt nun der Highlander seine Abenteuer.

Wir machen einen Ausflug. Ich bin zwar nach der Knie-OP immer noch gehandicapt aber mit einer Kühltasche voller Eispacks und der sicheren Gewissheit von Beinfreiheit im geräumigen Mietwagen wagen wir uns raus aus dem Haus. Wir fahren an den Bodensee.

Der Mann fährt. Ich lege das Bein hoch und gebe Navigationsanweisungen. Das tut die Frauenstimme im Navi auch, sogar auf Englisch, aber die ignoriert er.

Nellie Merthe Erkenbach Abenteuer Highlands Bodensee Charlie ChaplinDie Sonne scheint den Winter weg, es fühlt sich großartig an, mal aus dem Haus zu kommen und als das Blau des Sees zum ersten Mal vor uns auftaucht, überkommt uns ein echtes Urlaubsgefühl. Ich möchte das Gesicht in die Sonne halten, Eis essen und an der Promenade bummeln. Nur leider ist es nichts mit bummeln, das kann das Knie noch nicht. Aber zum Gesicht in die Sonne halten und lecker am See zu Mittag essen (natürlich zu Touristenpreisen) reicht es. Nellie Merthe Erkenbach Abenteuer Highlands Bodensee Charlie ChaplinDer Ober ist schlecht gelaunt, weil wir die ersten Gäste sind und uns ganz weit weg von seinem warmen Ruheplätzchen hinsetzen. Wir wollen ganz nah am Wasser sein, er will seine Ruhe haben. Der Mann ißt Lachs, so wie er es in Schottland auch tut. Ich esse Salat, so wie ich es in Schottland nie tue, weil drei Blätter Eisberg mit einer halben Tomate, einer Scheibe Gurke mit Schale und einem Plastiktütchen Mayonnaise für mich nicht als Salat zählt. Für den Mann zählt alles als Salat, was grün ist und muss sofort an den äußersten Rand des Tellers gelegt werden, damit man auch ja nicht Gefahr läuft, es aus Versehen zu essen.

Nellie Merthe Erkenbach Abenteuer Highlands Bodensee Charlie ChaplinNach dem Essen besteigt der Mann den Aussichtsturm an der Mole. Ich lege das Knie hoch und genieße die Sonne. Als wir dann gemeinsam wieder Richtung Auto gehen (er geht, ich hinke) kommt uns ein Mann mit Hut, weiß geschminktem Gesicht und Charlie Chaplin Kostüm entgegen. Er biegt dies schlangenartigen Luftballons zu Herzen und hält Ausschau nach Touristen.

Nellie Merthe Erkenbach Abenteuer Highlands Bodensee Charlie ChaplinBevor ich den Mann aus der Gefahrenzone ziehen kann, hat ihn Mister Chaplin schon erwischt. Der Mann lächelt die seltsame Gestalt freundlich an, in der Erwartung, von ihm angesprochen zu werden. Mister Chaplin reicht ihm statt dessen einen laminierten Zettel auf dem steht, dass er nicht sprechen kann und man ihm bitte Luftballons abkaufen sol. Der Mann lächelt freundlich, weil er ja nicht versteht, was auf dem Zettel steht, den ihm der Chaplin gereicht hat. Und so ersteht der Mann unfreiwillig zwei Luftballonherzen für frisch Verliebte und ich bezahle zwei Euro, weil der Mann kein Kleingeld hat.

Der geschäftstüchtige Charlie Chaplin zieht zufrieden weiter auf der Suche nach weiteren Touristen, die er überrumpeln kann und ich erkläre dem Mann, was es mit dem deutschen Ausdruck „über den Tisch ziehen“ auf sich hat.

Ich habe dem Mann hoch und heilig versprechen müssen, das Foto zum Chaplin-Debakel nicht zu veröffentlichen. Aber die Versuchung ist groß. Wie er da steht! Mit einem beschämtem Lächeln und sanfter Verwirrtheit darüber, wie er zu diesen beiden Luftballonherzen gekommen ist, mit treuem Hundeblick und strahlt er die Verlassenheit eines vergessenen Buben im Kinderparadies aus, was in klarem Gegensatz zu dem leicht angerauten Bart und den langen Haaren steht.

Das ist mindestens genauso komisch, wie Charlie Chaplin in seinen besten Zeiten.

 

 

7 Gedanken zu “wie Charlie Chaplin den Mann über den Tisch zog

  1. Hallo Nellie,

    Endlich ist mein Sonntag wieder gerettet nach einem vergangenen ohne Geschichte. Obwohl Du schreibst, Du hättest letzte Woche eine veröffentlicht.
    Ich habe verzweifelt auf verschiedenen Computern Deine Seite aufgerufen und war erfolglos. Ich bin schon der Versuchung nahe, meinen IT-Menschen anzurufen und zu fragen, ob ich einen Virus habe, der gezielt „Nellie-Geschichten“ löscht.
    Aber danke für diese humorvolle Episode. Ich kann mir förmlich die Situation vorstellen, wie die beiden sich schweigend gegenüberstehen.
    Der eine – weil er nicht sagen darf (ich überlege gerade, ob Charlie Chaplin heutzutage, nachdem die Stummfilmzeiten vorbei sind, sprechen würde. Andererseits war es das Faszinierende, dass er eben ohne Worte mich in meiner Kindheit zum Lachen gebracht hat.) – und der Highlander, weil er wartet.

    Wobei – selbst wenn Charlie was gesagt hätte – es hätte auch nicht viel zum Verständnis gebracht.

    Mir gehts es oft genauso wenn so manche Schotten mit Ihrem wunderbaren Dialekt ihre Geschichten erzählen. Ich vermute, dass mein Gesichtsausdruck dann ähnlich sein dürfte.
    Ich wünsche Dir, dass Dein Knie bald wieder schmerzfrei ist und einen normalen Alltag ermöglicht ( allerdings ist es ja manchmal gar nicht so schlecht wenn man verwöhnt und umsorgt wird, da könnte man sich dran gewöhnen)
    Ich hoffe, dass Du dann nicht wieder auf die Idee kommst, Dich in so knieschädigende Situationen wie Rasenmähen bringst. Es gibt übrigens auch Mäh-Roboter (nicht nur Saugroboter)!

    Übrigens: ist es denn nicht so, dass man sehr viel Zeit hat wenn man sein Knie schonen muss? Das steigert die Hoffnung auf die baldige Veröffentlichung von „Abenteuer Highlands -Teil zwei“

    Viele Grüße und noch einen schönen Sonntag
    Andi

    • Lieber Andi,

      vielleicht sollte ich mal deinen IT Menschen anrufen, der Beitrag letzten Sonntag wurde tatsächlich nicht veröffentlicht und irgendwie sind auch alle Bilder darin verschwunden. Danke für das Feedback. Ich überarbeite das gerade und werde ihn dir nächsten Sonntag pünktlich zu Frühstück nachreichen. Zumindest werde ich es versuchen… 😉

      Das Knie wird langsam und den Mähroboter habe ich mir wirklich sehr intensiv angeschaut. Weil ich aber teilweise mehr als 20° Steigung im Garten habe, wird das schwierig. Vielleicht sollte ich auf Schafe umsatteln, die sind besser fürs Knie 🙂

      Teil zwei von „Abenteuer Highlands“ dauert noch ein bisschen. Im Moment schreibe ich an einem Reiselesebuch Schottland. Vielleicht gefällt dir das auch, wenn es rauskommt. Schätze aber frühestens 2020. Ich hab erst so ein Viertel geschrieben.

      Viele Grüße zurück,

      Nellie

      • Liebe Nellie,

        dann bin ich ja beruhigt, dass es nicht an meinen Geräten liegt. Ich kann Dir gerne meinen IT-Menschen empfehlen, allerdings treibt sich der gerade in Schottland rum.
        Er hat jetzt drei Wochen mein Haus belagert, dabei meinen Whisky und Craft-Beer-Vorrat dezimiert 😩(O. k. er hatte ja die Erlaubnis zu probieren…) und jetzt ist er seit gestern auf der Isle of Skye. Und so wie er davon schwärmt habe ich nicht die Hoffnung, dass er so schnell zurückkommt. Er schaut sich jetzt Häuser in Schottland an und überlegt von dort aus zu arbeiten! Mit der Fernwartung aus den Highlands ist es auch nicht so weit her – wir kennen ja beide das Problem mit der Internetproblematik in unserem Lieblingsland.

        Ich muss gerade schmunzeln zum Thema Mähroboter: als ich vor kurzem in Edinburgh war, habe ich auf dem Weg hinauf zum Castle (da gibt es um die Ecke ein kleines Café mit leckeren Scones) auf einer Wiese so ein Gerät gesehen – was im Gegensatz zu mir weniger Probleme mit der Steigung hatte (lag wohl an den Fish and Chips die gerade verdaut wurden). 🥵
        Und die Wiese hatte min. 40 Grad Steigung! Ich glaube der Roboter hatte Allradantrieb.
        Schafe sind natürlich noch besser, vor allem düngen die gleich die Wiese. Wenn man allerdings dann später so durchläuft kann es natürlich etwas störend sein das Zeug an den Schuhen zu haben. Oder man macht es barfuß, vielleicht ist es ja ein gutes Hautpflegemittel.

        Eine Reiselesebuch? Hört sich auch gut an. Deine Berichte in Deinem anderen Blog (graveyards) sind auf jeden Fall hervorragend. Da habe ich mir schon mehrmals Tipps für interessante Plätze geholt. 👍

        Aber frühestens 2020 für Teil zwei ist ja schon ein bisschen lange hin!😢 Bis dahin bin ich ein alter Mann. 👨🏻‍🦳
        Vielleicht solltest Du doch noch mal den Rasen mähen, dann hättest Du wirklich mehr Zeit zum Schreiben… 😝 zumindest hoffe ich, dass Dein Blog keine Beiträge mehr verschluckt, dann kann ich die Zeit bis dahin wenigstens einigermaßen überstehen.

        So, jetzt nochmal liebe Grüße

        Andi

  2. liebe nellie,

    oooocccchhhh, wie schade, genau das bild vom doppelherz hätte den post perfekt gemacht.
    vielleicht kannst du den mann ja doch noch überreden, wenn du mit einem herz auf seinem gesicht ihn nicht erkennbar machst???

    es ist wunderbar wie der mann und du trotz entfernung alles lieben und leben, macht weiter so.
    lasst euch durch nichts und niemand aufhalten, genießt es, denn nur eins ist sicher.
    nichts hält ewig.

    das habe ich jetzt nach 34,5 jahren ehe zum spüren bekommen.
    somit verabschiede ich mich für die nächsten wochen
    ich muss das weite suchen.

    bis dahin liebe grüße
    kar

    • Liebe Kar,
      das sind leider schlechte Nachrichten. Ich hatte mir schon Sorgen gemacht, weil ich nichts von Dir gehört habe. Und nun sehe ich, dass sie berechtigt waren. Das tut mir sehr leid!
      Nimm dir Zeit. Ich wünsche dir ganz viel Kraft. Manchmal sind auch die schlimmen Dinge im Rückblick und mit Abstand gut für etwas Gutes. Das hat mich mein Leben gelehrt. Ich wünsche Dir, dass du das irgendwann auch von diesem Moment in deinem Leben sagen kannst.
      Halte aus und durch!
      Alles Liebe,
      Nellie

    • Liebe Karin,

      auch wenn ich Dich persönlich nicht kenne, möchte ich Dir trotzdem sagen, dass es mir sehr leid für Dich tut. Ich habe in meinem Leben sehr viele persönliche Verluste erleiden müssen und kann deswegen mit Dir fühlen.

      Ich wünsche Dir auch viel Kraft und Glück was einem oft ganz unerwartet widerfährt.

      Liebe Grüße
      Andi

  3. liebe nellie, lieber andi,

    herzlichen dank für eure lieben wünsche
    ich werde auch das überleben;)
    am ende steht für mich die FREIHEIT

    machts gut bis wir uns wieder hören

    liebe grüße
    kar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.